Über uns

Unsere Philosophie ist, die Authentizität, Reinheit und Einzigartigkeit der uralten Khorasan-Weizensorte zu bewahren und gleichzeitig den ökologischen Anbau, die Fairness und Nachhaltigkeit gegenüber den Bauern zu fördern.

Unser Ziel ist es, "den ökologischen Landbau zu fördern, Landwirte und eine abwechslungsreiche Ernährung zu unterstützen, die Pflanzenvielfalt und das Erbe einer hochwertigen, leckeren und gesunden alten Kulturpflanze zum Nutzen der heutigen und künftiger Generationen zu schützen". Die KAMUT® Handelsmarke hilft, das Getreide vor Kreuzungen und Modifikationen zu schützen. Es dient auch der Gewährleistung einer gleichbleibenden Qualität, ökologischen Produktion und unterstützt die Biobauern, indem sie ein nachhaltiges Getreide zu einem fairen Preis anbietet.
bob-combine-cropped.jpg
Bob Quinn wuchs auf einer 970 ha großen Familienfarm südöstlich von Big Sandy, Montana, auf. Hauptaugenmerk war der Weizenanbau und die Viehzucht. Er erwarb 1976 einen Doktortitel in Pflanzenbiochemie an der "University of California" in Davis, Kalifornien. Nach der Aufgabe seines Interesses an der biologischen Forschung und Versuchen im Labor in Woodland, Kalifornien, kam er 1978 zu seiner Familienfarm zurück.

In 1983 startete Bob mit Montana Flour & Grains Inc., in dem Bestreben sein Getreide an Vollkornbäckereien in Kalifornien zu vermarkten. Das Geschäft stieg rasch über seine eigenen Belange und wurde zu einem geschätzten Vermarktungsmöglichkeit auch für andere Farmer. Bis 1992 waren 99% der in Montana Flour&Grains verkauften Produkte ökologisch und wurden in der gesamten USA verkauft. 1986 baute Bob sein erstes ökologisch zertifiziertes Getreide auf seiner eigenen Farm an, 1989 war die gesamte Farm ökologisch.

Bob amtierte in vielen ökologischen Organisationen einschließlich dem ersten U.S. National Organic Standards Board und war Empfänger einer Vielzahl an Auszeichnungen einschließlich des Montana Organic Association Lifetime of Service Award, der Organic Trade Assoication Organic Leadership Award und dem Rodale Institute Organic Pionieer Award.

Eine seiner Philosophien, die ihm an meisten antreibt, ist die Idee von Hippokrates, daß Nahrung unsere  Medizin sein soll und Medizin unsere Nahrung. Er arbeitet weiter auf der Farm, arbeitet an Verbesserungen für den ökologischen Anbau welches auf das nördliche Flachland adaptiert werden kann. Er strebt noch mehr nach generativen ökologischen System in dem Rotationsverfahren anwendet und verstärkt Pflanzen einsetzt, die zur Bodenbildung beitragen um so den Bedarf in der konventionellen chemische Düngemitteln, Herbizide, Fungizide und fossilen Brennstoffen  zu eliminieren.